Konzept

Kunst machen – Künstler sein

(Wege zur künstlerischen Handschrift)
Probieren

„Ich möchte die Malerei gerne ausprobieren, bin mir aber nicht sicher, ob sich die Anschaffungen dazu lohnen“. „Ich male seit einiger Zeit, komme aber nicht weiter weil mir Anregung und Resonanz fehlen“. „Ich suche den künstlerischen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen“.

Wir freuen uns über jeden Malerei-Interessierten ab 18 Jahren, der sein Talent einmal erproben möchte. Alles dazu Notwendige haben wir vorrätig. Das erste Treffen und das erste Herantasten ist für jeden Teilnehmer kostenlos.

Entwickeln

Kunst entsteht in einem längeren Prozess und braucht Begleitung. Das offene Atelier der KiL bietet sie durch etablierte Künstler und durch den Austausch innerhalb der Gruppe. Die Teilnehmer erwarten also keine „Aufgaben“, sondern Hinführung, keinen Kurs im Sinne einer VHS-Einheit, sondern eher – angelehnt an die Arbeitsweise der Akademie – Anregungen, Tipps, Fragen, Kritik und Bestätigung. Alles ist möglich und alles passiert nur, wenn es gewollt und nachgefragt wird.

Galerie

Künstler benötigen feed-back durch Präsentation. Die klassische Form hierfür ist die Kunstausstellung. Sie hat nur zum geringen Teil mit Eitelkeiten zu tun. Wesentlicher Antrieb, eine Ausstellung eigener Werke in Angriff zu nehmen,  ist die Frage nach der Akzeptanz des Geschaffenen. Oder anders gesagt: Der Künstler fragt sich, ob seine Kunst bei dem Betrachter etwas bewirkt. Positiv oder negativ …

Die KiL möchte in Sonderausstellungen all jene Künstler vorstellen, die im Verlauf der zurückliegenden Zeit im offenen Ateilier künstlerische Entwicklung für sich in Gang gesetzt haben und die ihr Werk einem kunstinteressierten Publikum zeigen wollen. Das bedeutet, dass sie sich in einem realen Kunstumfeld (Galerie) präsentieren und Ausweichquartiere vermeiden können.

Kosten

Die KiL arbeitet ohne Gewinne oder Gewinnabsichten. Davon unabhängig entstehen aber Kosten für den Betrieb des offenen Ateliers und der Galerie. Das sind mehr oder weniger hohe Beträge für Miete, Strom, Wasser, Versicherungen, Möblierung und Reinigung. Auch Vernissagen kosten Geld. Hierfür benötigen wir angemessene Kostenbeiträge.

Die Kooperation zwischen der VHs Lampertheim und der Künstlerinitiative Lampertheim trägt dazu bei, diese Kosten zu stemmen – zum Nutzen des Nachwuchses, der Stadt und der Allgemeinheit.

 

Herbert Massoth. Offenes Atelier. Freie Malerei, Februar 2019

 

Ablauf / Organisation

Kunst machen – Künstler sein

(Wege zur künstlerischen Handschrift)

Ganzjähriger workshop als Kooperationsprojekt der Künstlerinitiative Lampertheim (KiL) und dem Kulturamt der Stadt Lampertheim

 

  1. Interessenten melden sich bei dem Leiter des workshops unter e-mail bernd.kalusche@t-online.de
  2. Vereinbarung eines ersten individuellen Beratungsgesprächs. Hier werden die speziellen Interessen, die Ziele und die Zugangsbedingungen besprochen.
  3. Alle Treffen finden in den Räumen der Galerie KiL (Künstlerinitiative Lampertheim), Schulstraße 4, Lampertheim/Hofheim statt.
  4. Start des Jahreskurses am 17. Januar 2019, 18 Uhr im Werkraum der Galerie KiL. Personelle Gruppenergänzungen sind jederzeit – nach dem obligatorischen Beratungsgespräch – möglich.
  5. Treffen der Arbeitsgruppe ganzjährig jeden Donnerstag 18 bis 21 Uhr (4 Unterrichtsstunden / 3 Zeitstunden)
  6. Jedes Treffen beginnt mit einer kleinen Unterrichts- und Übungseinheit (die Teilnehmer entscheiden selbst, ob sie daran teilhaben wollen).
  7. Zu zwei Kurseinheiten erhält jeder Teilnehmer eine Grundausstattung an Material. Diese beiden Lehr- und Übungseinheiten und das dazugehörige Material sind für den Teilnehmer kostenfrei.
  8. Nach 2 freien Kurseinheiten treffen die Teilnehmer ihre Entscheidung über eine ganzjährige Beteiligung am offenen Atelier. Die Kosten dafür betragen € 60.- je Monat.
  9. Die Teilnahme an den vorgesehenen Jahresausstellungen oder an einer Einzel- bzw. Gruppenpräsentation ist vorgesehen – wird aber im Einzelfall besprochen und entschieden.

Heike Hensel. Offenes Atelier. Freie Zeichnung, Februar 2019